Magendrehung



Die Magendrehung ist eine seltene, aber schwerwiegende und lebensbedrohliche Notfallsituation von grossen Hunderassen. Dabei dreht sich der Magen um die eigene Achse und führt zu einer massiven Beeinträchtigung der Kreislaufsituation und zum Schock.

 

Am häufigsten sind grosse, tiefbrüstige Rassen (z. Bsp. Doggen, Deutsche Schäferhunde, Bernhardiner) mittleren Alters betroffen. Als Prädisposition werden hastiges Fressen, schlechtes Fütterungsmanagement und zugrundeliegende Infektionen vermutet, aber eine genaue Ursache konnte noch nicht herausgefunden werden. Häufig spielen verschiedene Gründe eine Rolle, welche zur Drehung des Magens führen.

 

Die Hunde zeigen eine deutliche Unruhe, Hecheln und starkes Speicheln. Sie versuchen zu erbrechen ohne dass etwas kommt und bekommen hinter dem Rippenbogen eine starke Umfangszunahme, durch das Aufgasen des Magens. Innerhalb weniger Stunden wird die Kreislaufsituation des Hundes so schlecht, dass er sehr schwach wird und ein Schockgeschehen ausbildet.

 

Der Hund sollte bei diesen Anzeichen sofort zum Tierarzt gebracht werden.