Vergiftungen



Wenn Ihr Tier etwas potentiell Giftiges gefressen hat, sollten Sie schnellst möglich zum Tierarzt bevor das Gift verdaut wird. Bitte  versuchen Sie nicht etwas einzuflössen.

 

Schnelle Auskunft gibt auch die Website www.clinitox.ch.

 

Aufgelistet sind die wichtigsten Ursachen für Vergiftungen beim Kleintier:

Schokolade

Schokolade ist giftig für unsere Haustiere. Sie können das Theobromin darin nicht verstoffwechseln. Die Folgen davon sind Unruhe, Zittern, Krämpfe, Erbrechen, Durchfall, Herzstillstand. Je dunkler die Schokolade desto gefährlicher. 100g Kochschokolade sind für einen 6kg schweren Hund tödlich. Sehen wir den Hund bald nach dem Festmahl können wir ihn medikamentös zum Erbrechen der Schokolade bringen. Ansonsten ist eine Intensivtherapie nötig.


Lilienvergiftung von Katzen

Lilien die für Blumensträusse verwendet werden (Familie Lilium und Hemerocallis) sind für Katzen höchst giftig. Schon wenig Blütenstaub der am Boden liegt, und z.B. durch Putzen der Pfoten von der Katze aufgeleckt wird, reicht für ein sofortiges akutes Nierenversagen. Alle Pflanzenteile sind giftig.


Humanmedikamente

Tieren sollten keine Medikamente aus der Humanmedizin verabreicht werden, ausser sie wurden von einem Tierarzt verschrieben. Gefährlich sind u.a. Paracetamol, Aspirin, Ponstan, Schlafmittel.    


Xylithaltige Lebensmittel

Xylitol kommt als Zuckerersatzstoff in gewissen Kaugummis, Süssigkeiten, Backwaren oder Zahnpasta vor, kann aber auch in Hustensäften und homöopathischen Mitteln als Zuckerersatz dienen. Er verursacht beim Tier ein akutes Leberversagen und eine massive Unterzuckerung. Schon kleinste Mengen Xylitol reichen für eine Vergiftung. Eine sofortige Behandlung des Tieres ist nötig auch wenn es noch keine Symptome hat.


Trauben beim Hund

Gewisse Hunde erleiden durch Fressen von Trauben eine starke Nierenschädigung. Der Mechanismus ist noch unklar und scheint genetisch zu sein. Giftig sind Trauben, Rosinen und Traubentrester der im Herbst bei der Traubenernte anfällt.


Zwiebeln oder Knoblauch

Für Hunde und Katzen sind alle Zwiebelgewächse und Knoblauch in jeglicher Form hoch giftig. Sie schädigen die roten Blutkörperchen und es entsteht ein gefährliche Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff. Bitte füttern Sie Katzen keine Babygläschen, darin ist oft Zwiebelpulver enthalten.


Hunde-Zeckenschutzmittel der Katze aufgetragen

Viele Spot on-Zeckenschutzmittel für Hunde dürfen Katzen nicht aufgetragen werden. Sollte dies versehentlich passiert sein, muss die Katze sofort zum Tierarzt.